Ton in Ton in den Herbst!

Bringen Sie Ihren Garten und die Terrasse mit ausgewählten Pflanzen ganz Ton in Ton zum Leuchten. Ein Garten wirkt mit blühenden Pflanzen aus einer Farbfamilie besonders harmonisch und stilvoll. Er strahlt eine sanfte Ruhe aus und lädt zum Entspannen ein. Langweilig? Ganz und gar nicht, denn die Pflanzen unterscheiden sich in Form, Blatt und Größe.

Wahre Alleskönner sind Pflanzen mit silbrigen Blättern und Blüten sowie Gefäße in sämtlichen Grauschattierungen. Sie verstehen sich hervorragend mit Gelb und Weiß, denn Silber und Grau sind neutral, vermittelnd und verbindend. So lassen sie benachbarte Farben heller und leuchtender erscheinen.

WEISS | GELB | SILBER | GRAU

Mit einer hellen Farbgestaltung im Garten oder auf der Terrasse wird der Blick des Betrachters eingefangen. Wie kleine Lichtquellen leuchten helle Farben vor üppigem Blattgrün und sind auch noch in den Abendstunden weithin sichtbar. Als Blickfang wirken hier besonders große, weiße Bereiche. Diese sollten Sie in die Mitte des Beetes platzieren. Auf Balkon und Terrasse schaffen Sie am besten kleine helle Topf-Inseln. Heiter und fröhlich, wie eingefangene Sonnenstrahlen, wirken gelbe Blüten. Sie sind leuchtend und warm mit besonderer Strahlkraft vor dunklen Hintergründen.

Ein letzter Gruß an den Sommer sind Herbstastern (Aster novi-belgii). Sie tragen an verzweigten Stängeln mehrere Blütenköpfe und bringen von August bis Oktober leuchtende Anmut ins Beet. Ihr silbriges Weiß wirkt verträumt und ein wenig retro und macht sie zu Stars im Herbstgarten. Eine weitere Bereicherung ist die Chrysantheme (Chrysanthemum) im Kübel und im Beet. Ihre aparten Blüten erstrahlen am schönsten in Gelb und Weiß. Die Pernettya (Gaultheria mucronata), auch Torfmyrte genannt, weiß sich in Szene zu setzen mit einer Fülle an strahlend weißen Beeren. Sie ziehen schon von Weitem alle Blicke auf sich und behalten ihre zierende Wirkung bis in den Winter hinein. Der immergrüne Zwergstrauch kann sehr gut zur Bepflanzung von Schalen, Töpfen und Balkonkästen eingesetzt werden.



Die Torfmyrte lässt sich im Kübel gut mit anderen Moorbeet- und Heidepflanzen kombinieren wie z.B. der Besenheide (Calluna vulgaris). Neben Herbstanemone (Anemone japonica), Fetthenne (Sedum), Gräsern und immergrünen Nadelgehölzen wirkt sie im Beet ausgesprochen dekorativ. Der Blütenreichtum des Hornveilchens (Viola cornuta) ist spektakulär. Jetzt im Herbst kommt man in den Genuss der zweiten Blüte mit bewundernswerten Farbverläufen. Das Pfennigkraut (Lysimachia nummularia) ist ein wintergrüner Bodendecker. Es trägt an langen Ausläufern rundliche, gelbgrüne Blätter. Im Handumdrehen hat es mit seinem Blattschmuck ein leuchtendes Polster in Ihrem Beet geschaffen.

GRAUE UNTERSTüTZER

Das bizarre Texasgras (Calocephalus brownii), auch Stacheldrahtpflanze genannt, bildet dünne, leicht verzweigte, silbrige Triebe. Obwohl diese in alle Richtungen wachsen, behält die Pflanze einen kompakten Wuchs. Mit dieser Strukturpflanze setzen Sie tolle elegante Akzente im Beet oder Kübel. Ebenso außergewöhnlich ist der Zickzack-Strauch (Corokia cotoneaster). Dieses Kunstwerk der Natur sorgt stets für neugierige Blicke. Die jungen Triebe sowie die Blattunterseiten sind weißfilzig behaart. Das Silberblatt (Senecio bicolor) ist eine der beliebtesten Blattschmuckpflanzen und das zurecht. Die gefiederten, silbrig-grünen, wollig-behaarten Blätter setzen vor allem im Topf dekorative Akzente.

BEERENTöNE | VIOLETT | PINK


Es ist wichtig, dass hier verschiedene, deutlich erkennbare Nuancen der gewählten Farben eingesetzt werden. Sonst kann ein Arrangement, trotz aller Mühe, schnell nüchtern wirken. Es steht und fällt mit den zarten Farb-Kontrasten.

Zum Saisonausklang kann die Farbkraft des Herbstlaubes mit prächtigen Spätblühern in warmen Purpur- und Violett-Tönen wie Schein-Sonnenhut (Echinacea), Aster (Aster) und Chrysantheme (Chrysanthemum) intensiviert werden. Mit dem Hornveilchen (Viola cornuta) setzen Sie auch im Herbst farbenfrohe Blütentupfer. Dank unzähliger Züchtungen gibt es eine große Farb- und Formvielfalt. Passende Leuchtkraft bringen hier Farben wie Rot, Pink, Purpur und Violett. Ein besonderer Hingucker in prächtigem Violett ist der Zierkohl (Brassica). Er bildet kompakte Köpfe mit glatten, gewellten oder krausen Blättern, je nach Sorte. Seine Farbe leuchtet besonders intensiv, je kühler es wird. Herbstliches Flair verbreitet ein Potpourri aus Zierkohl, Erika (Erica) und Alpenveilchen (Cyclamen), das noch mit Zierk¸rbis und einer schönen Laterne dekoriert werden kann.

Die ausgewählten Pflanzen für diese Ton in Ton Gestaltung sollen ein harmonisches Gesamtbild schaffen. Bei genauer Betrachtung werden dann die Unterschiede in Art, Blüten- und Blattform, Wuchshöhe und vor allem der Farbnuancen deutlich. Ein Garten im Uni-Look ist nicht mit einem Blick zu erfassen und so gar nicht langweilig. Der Betrachter wird dabei eingeladen, genauer hinzusehen. Er soll seinen Blick von einem Detail zum anderen schweifen lassen. So entdeckt er ständig etwas Neues. Am einfachsten finden Sie den Start mit einer ausgewählten Pflanze. Sie ist nun der Star Ihres Garten-Arrangements, um die sich alles dreht. Sie können diese durchaus auch an mehreren Stellen platzieren und unterschiedlich präsentieren. Um sie herum werden dann weitere Pflanzen ergänzt. Auf diese Weise bleibt der Anblick des Herbstgartens trotz der Farbeinheit spannend.



Besonders gut geeignet ist beispielsweise die prächtige Herbstanemone (Anemone japonica) in Rosa mit ihren feinen Blütenblättern als Star-Element für den Garten. Sie ist einfach ein idealer Farbgeber für einen Herbstgarten Ton in Ton und setzt wundervolle Akzente. Gut kombinieren lässt sich zu ihr rot-grüner Himmelsbambus (Nandina domesti-ca), rosarote Besenheide (Calluna) oder dunkelrotes Ziergras wie die Fuchsrote Segge (Carex buchananii). Die farbenfrohe Scheinbeere (Gaultheria procumbens) ist mit ihrem Fruchtschmuck eine ganz besondere Zierde.

Nicht alle genannten Sorten sind dauerhaft im Gartencenter erhältlich. Wir helfen gerne bei der Auswahl.  Quelle: Talking Brands


!-- End Google Analytics -->