Aus der Knolle kommt das Tolle!

Der Herbst ist der richtige Zeitpunkt, um Blumenzwiebeln zu pflanzen. Damit die kleinen Kraftpakete im Frühjahr austreiben und ihre ganze Schönheit entfalten, müssen sie jetzt unter die Erde – im Beet oder im Topf. Wieso das so ist, erklären wir Ihnen gerne.

WUSSTEN SIE SCHON?
  • Im Herbst werden Zwiebel- und Knollenpflanzen im Ruhezustand eingepflanzt.
  • Bis zum Austrieb im Frühjahr bildet nun die Blumenzwiebel Wurzeln.
  • Von Dezember bis Februar treibt die Knolle schon leicht aus.
  • Im Frühjahr erscheinen die neuen Austriebe an der Oberfläche.
  • Spätestens im April tragen die meisten Zwiebel- und Knollenpflanzen ihre Blüte. Einige frühblühende Arten wie z.B. das Schneeglöckchen sind dann bereits verblüht. Der Zierlauch blüht erst im Mai / Juni.
  • Einige Wochen nach dem Welken der Blüten vergilben Stängel und Blätter. Die Pflanzen lagern ihre Reservestoffe wieder in die Zwiebeln ein.
  • Die meisten Frühlingsblüher bilden sich zwischen Mai und Juni zurück.
  • Im Juli sind meist nur noch verwelkte und verdorrte Reste zu sehen. Es haben sich neue Tochterzwiebeln gebildet.

Für jeden Geschmack ist etwas dabei – achten Sie aber stets auf Qualität.

Zwiebelblumen sind wahre Bodenschätze. Sie sind die ersten Pflanzen im Gartenjahr und sorgen mit ihrer Blütenvielfalt für bunte Furore oder auch wilde Romantik. Zu den frühjahrsblühenden Blumenzwiebeln gehören Schneeglöckchen (Galanthus), Krokusse (Crocus), Balkan-Windröschen (Anemone blanda), Traubenhyazinthen (Muscari), Tulpen (Tulipa), Hyazinthen (Hyacinthus), Narzissen (Narcissus), Märzenbecher (Leucojum), Winterling (Eranthis), Schachbrettblumen (Fritillaria meleagris) sowie auch der im Sommer blühende Zierlauch (Allium) – sie alle müssen jetzt im Herbst eingepflanzt werden.



Das restliche Jahr ruhen sie sich zurückgezogen aus und sparen wieder ihre Kräfte.

Ob Neuheit oder Klassiker, bei Blumenzwiebeln lohnt ein tieferer Blick ins Sortiment und auf Qualität zu achten. Die Pflanzen werden im kommenden Frühjahr umso zuverlässiger und schöner blühen. In Ihrem grün erleben Gartencenter finden Sie jetzt ein großes Sortiment an frischen Zwiebeln. Sie sollten sich lediglich vorab Gedanken machen, ob Sie im Frühjahr in zarten Pastelltönen schwelgen, abgestimmte Farbinseln anlegen oder einen bunten Blütenmix möchten. Haben Sie Ihre Auswahl getroffen, pflanzen Sie die Zwiebeln möglichst schnell ein. Bis dahin sollten sie dunkel, kühl und luftig z.B. im Keller gelagert werden. Wertvolle Sorten bringen Sie am besten für die kurze Wartezeit im Gemüsefach des Kühlschranks unter.

Setzen Sie die Zwiebeln immer doppelt so tief
wie die Höhe der Zwiebel in die Erde.

 Besonders pflegeleicht.

Auch unerfahrenen Gärtnern oder solche, die keinen „grünen Daumen“ besitzen, gelingt die Aufzucht von Blumenzwiebeln leicht. In ihnen ist bereits die ganze Kraft gespeichert, die sie für das Wachstum benötigen. Die ideale Pflanzzeit ist jetzt bis zum ersten Frost. Sie haben somit genügend Zeit, vor dem Austrieb ihre Wurzeln auszubilden. In die Erde gesetzt werden die Zwiebeln mindestens doppelt so tief wie sie hoch sind. Sie wachsen und blühen am besten in einem wasserdurchlässigen Boden. Im ersten Jahr ist das Dün-gen nicht notwendig. Alle für das Wachstum erforderlichen Nährstoffe sind in der Blumenzwiebel bereits vorhanden.

Wer keinen Garten hat:

Zwiebeln können problemlos auch in größere Töpfe, Kästen oder Kübel gepflanzt werden. Wer nur geringen Platz im Garten oder auf Terrasse und Balkon zur Verfügung hat, sollte diese Variante für sich wählen. Verzichten Sie allerdings in diesem Fall am besten auf langstielige Varianten von z.B. Tulpen und Narzissen. Diese könnten im Wind leicht abknicken. Doch z.B. Krokusse, Blausternchen, Sternhyazinthen (Chionodoxa) und Traubenhyazinthen (Muscari) sind dankbare Topfbewohner. Mit den passenden Sorten erleben Sie auch die ganze Pracht der Zwiebelpflanzen auf Balkon und Terrasse in den mobilen Gefäßen.

Mit der Vielfalt des im Sommer blühenden Zierlauchs (Allium) können Sie wahrlich gestalterische Höhepunkte schaffen. Die kugeligen Blütenstände erscheinen in Violett, Blau oder Weiß mit einem Blütendurchmesser von bis zu 20 cm. Die robusten Zwiebelpflanzen werden je nach Sorte bis zu 120 cm hoch und während ihrer langen Blütezeit schmücken sie Rabatten und Staudenbeete mit einem besonderen 3D-Effekt. Diese Trendpflanze weckt schnell die Sammelleidenschaft jedes Gartenliebhabers.

Gleich und gleich gesellt sich gern.

Frühlingsblüher in Gruppen gepflanzt wirken einfach am schönsten und spektakulärsten. Sie möchten Tulpen und Narzissen auch in Hülle und Fülle erleben? Dann pflanzen Sie verschiedene Gruppen mit 10 - 20 Zwiebeln. So kommen die hübschen Frühlingsboten so richtig zur Geltung.

Nicht alle genannten Sorten sind dauerhaft im Gartencenter erhältlich. Wir helfen gerne bei der Auswahl. © Talking Brands


!-- End Google Analytics -->