Gartengehölze schneiden

Schnipp-Schnapp - wie schneidet man eigentlich Gartengehölze?

So unterschiedlich die Gartengehölze sind – mal Strauch, mal Baum, mal Immergrün; mal Laubabwerfend; mal Laubgehölz, mal Nadelgehölz; mal Ziergehölz, mal Obstgehölz; mal Hecke, mal frei wachsend – so vielseitig ist auch die Bandbreite der Schnitttechniken, die es braucht, um eine Pflanze in ihrer individuellen Garten- und Wuchssituation fachgerecht zu schneiden.

Grundsätzlich ist es daher sinnvoll, zweierlei zu tun:
Zum einen, einmal einen Schnittkurs zu besuchen und zum Anderen, durch mutiges Zupacken selbst Erfahrungen dazu zu sammeln, wie das betreffende Gehölz auf Ihre Schnitttechnik reagiert.

Gleichwohl gibt es bestimmte Grundsätzlichkeiten, die es zu beachten gilt und die eine erste Orientierung geben:

  • Entfernen Sie alles tote oder erkrankte Holz, beides bis in das gesunde Gewebe hinein.
  • Trennen Sie Zweige und Äste ab, die sich kreuzen oder sich scheuern.
  • Schneiden Sie alles zu sehr nach innen wachsende Holz heraus.
  • Stehen mehrere Äste zum Abschneiden zur Auswahl, belassen Sie tendenziell den jüngeren bzw. denjenigen, der im Gesamtbild günstiger wächst.
  • Trennen Sie Äste, Zweige an ihrem Ansatz glatt ab – ohne Stummel („Kleiderhaken“).
  • Kürzen Sie Zweige, Äste nicht mitten im Trieb, sondern immer an einer günstig stehenden Verzweigung.
  • Behalten Sie ein Einkürzungsmaß rund um die Pflanze herum gleichmäßig bei, damit seine natürliche Form erhalten bleibt.


Von einer korrekt geschnittenen Pflanze weiß man nur, dass sie geschnitten ist –
man sieht es ihr nicht an.


!-- End Google Analytics -->