Wohnen zum Wohlfühlen

mit Grünpflanzen!

So wie im Garten zurzeit die Immergrünen besonders gut zur Geltung kommen, lechzt das Auge während der entlaubten Jahreszeit auch im heimeligen Wohnumfeld nach Grün. Warum das so ist? Noch rätseln die Forscher darüber. Ein erwägter Grund: Die Farbe Grün kann das Auge besonders entspannt anschauen. Andere Farben, wie Rot oder Blau, diese anzuschauen, muss sich das Auge mehr anstrengen. Auf diesem Wege könnte Blattgrün, könnte der Augenschein dem Augenblick Entspannung bedeuten.

Darüber hinaus helfen große Grünpflanzen im Wohnumfeld oder auch Büro mit, Stäube aus der Luft zu filtern, die Raumakustik zu verbessern und – in geringem Maße – Luftschadstoffe zu eliminieren. Mit einigen Grünpflanzen, so genannten „Prima Klima“-Pflanzen, lässt sich sogar die relative Luftfeuchte im Raum erhöhen. Das ist gerade jetzt, während der Heizungsperiode mit ihrer meist ganz besonders trockenen Raumluft wichtig, um raue, entzündliche Kehlen, trockene Haut und tränende Augen zu verhindern. Ausreichend hohe Raumluftfeuchte vermindert übrigens auch die unangenehmen statischen Entladungen beim Anfassen metallener Gegenstände. Mediziner fordern 40 % bis 60 % relative Raumluftfeuchte ein, weit verbreitet hingegen sind in dieser Zeit oft nur lediglich gut 20 Prozent.


!-- End Google Analytics -->