Immer der Reihe nach

Auch Pflanzen sind in Gruppen stark! Zusammengestellt erzeugen Zimmerpflanzen einen ganz besonderen Effekt, der ihre Ausstrahlung noch unterstreicht. Ein brandaktueller Gestaltungstrend, der selbst bei wenig Platz und in jedem Raum funktioniert!

Ob Fensterbank, Wannenrand, Sims, Sideboard oder Anrichte – in einer Reihe platziert bilden grüne und blühende „Mitbewohner“ ein tolles Highlight. Das können – je nach Platz – große oder kleine Pflanzen sein, von der mannshohen Ficus-Parade im 3,50 Meter hohen Altbau-Wohnzimmer bis hin zu Mini-Sukkulenten auf der Küchenfensterbank. Und es klappt mit nostalgischen Blütenpflanzen wie Alpenveilchen ebenso wie mit streng grafisch wirkenden Pflanzen, z.B. Sansevieria cylindrica.

Gut aufgestellt

Damit das Prinzip der Reihung funktioniert, sind drei Dinge wichtig:

  • Es muss sich um gleiche Pflanzen handeln.
  • Die Reihe sollte möglichst aus mindestens drei Exemplaren bestehen.
  • Die Töpfe müssen identisch sein. Dabei kann es sich um stylische Metallgefäße, um poppig bunte Keramiktöpfe oder aber um Gefäße aus Weidengeflecht im Country-Look handeln. Auf diese Weise fügt sich das Prinzip der Reihengestaltung in wirklich jedes Interieur ein – vom puristischen Loftwohnen bis hin zum gemütlichen Landhausstil. Für moderne Interieurs empfehlen sich Pflanzen mit architektonisch anmutendem Wuchs wie der Drachenbaum (Dracaena) oder der Bogenhanf (Sansevieria trifasciata), aber auch grafisch wirkende Blattpflanzen wie Blattbegonien (Begonia Rex-Hybriden), Alokasien (Alocasia) oder Binsen (Juncus effusus 'Spiralis'). Wer romantisch-nostalgisches Flair bevorzugt, wählt Hortensien (Hydrangea), Usambaraveilchen (Saintpaulia-Ionantha-Hybride), Zimmer-Azaleen (Rhododendron Simsii-Hybride) oder – sehr edel! – Orchideen.

Fein aufgetischt

Beim Tischschmuck kann man mit einer Gruppenbildung aus niedlichen Mini-Pflanzen tolle Effekte erzielen. Ob Flammendes Käthchen (Kalanchoe) oder Alpenveilchen (Cyclamen), Azalee oder Orchidee, Pälmchen oder Pachira – in Ihrem Gartencenter finden Sie zahlreiche attraktive Pflanzen im Mini-Format, die sich in der Mitte der festlichen Tafel zusammenstellen lassen, ohne viel Platz zu beanspruchen. Für zwanglos platzierte Pflanzengruppen gilt: Wenn die Pflanzen identisch sind, dürfen die Töpfe optisch leicht voneinander abweichen. Im Gartencenter bekommen Sie z.B. Serien verschieden großer oder unterschiedlich geformter Töpfe im gleichen Design.

Man kann auch identische Gefäße wählen und diese mit unterschiedlichen Pflanzen bestücken. Ein trendiger Blickfang und wie geschaffen für Pflanzengruppen sind schmale, hohe Gefäße. Früher hieß die Bepflanzungsregel, dass der Topf zwei Drittel und die Pflanze ein Drittel der Höhe ausmachen sollte. Bei den heutigen modernen Arrangements ist das Verhältnis eher umgekehrt.

Nicht alle genannten Sorten sind dauerhaft im Gartencenter erhältlich. Wir helfen gerne bei der Auswahl. © Rossipaul Kommunikation / Sonntag


!-- End Google Analytics -->