Bambus – Das Riesengras mit fernöstlichem Flair

Sie lieben das Rascheln von Blättern im Wind? Sie suchen nach einer exotischen Schönheit? Dann pflanzen Sie Bambus in Ihrem Garten an.

Von den über 400 Bambusarten- und Sorten die in Europa kultiviert werden, genießen 2 Gattungen die größte Bedeutung: 

  • Fargesia
  • Phyllostachys

Wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist das Wachstumsverhalten der unterirdischen Sprosse. Außer den Fargesien neigen alle anderen Bambusse zur Bildung von mehr oder weniger langen Ausläufern. Diese Arten eigenen sich daher hervorragend zur Schaffung von „Bambuswäldchen“ oder kleinen Bambushainen, wenn ausreichend Raum für das sehr starke Wachstum vorhanden ist. In kleinen Gärten, in der Nähe von Folienteichen und an der Grenze zum Nachbargrundstück ist es aber ratsam, dass Sie dem Ausbreitungsdrang durch den Einbau von sogenannten Rhizomsperren begrenzen.

Die Arten und Sorten der Gattung Fargesia sind völlig unproblematisch und in der Regel sehr gut für die Verwendung als dekorativer Solitär, Sichtschutzhecke oder die Gestaltung von Ruhezonen geeignet. Sie bilden keine langen Ausläufer, sondern entwickeln sich an Ort und Stelle zu prachtvollen Exemplaren.



Bambusdüngung

3 x grün erleben Dünger für Bambus von Mai bis August

  • grün erleben LANGZEITDÜNGER für eine lang anhaltende Grundversorgung mit allen Hauptnährstoffen und Spurenelementen
  • grün erleben HORNSPÄNE oder HORNMEHL für den besonderen Bedarf an Stickstoff
  • grün erleben URGESTEINSMEHL für die wichtige Versorgung mit Silizium

© grün erleben


!-- End Google Analytics -->