Üppig oder schlicht – ohne Heide geht es nicht!

Im Spätsommer zeigt sich die Heide von ihrer schönsten Seite. Mit einer geschickten Kombination unterschiedlich blühender Arten kann man das ganze Jahr für Farbenpracht sorgen.

Ein Heidegarten sieht immer gepflegt aus, wirkt dabei natürlich und blüht bei richtiger Planung fast das ganze Jahr durch. Dieser Klassiker der Gartengestaltung passt in große, sonnige Gärten, lässt sich aber auch auf kleiner Fläche integrieren. Ein großer Vorteil ist, dass der Heidegarten ausgesprochen pflegeleicht ist. Abgesehen von einem Rückschnitt im Frühjahr, kann man sich 15-20 Jahre lang auf gelegentliche Korrekturen beschränken.

Erika und Calluna

Heidepflanzen gibt es in einer Vielzahl verschiedenster Sorten und Arten, die mit grünem oder auch buntem Laub und Blüten in verschiedenen Violett-, Rot- und Rosatönen bis hin zu Weiß aufwarten. Die meisten von ihnen blühen im späten Sommer. So zum Beispiel die fälschlicherweise als “Erika” in deutschen Schlagern bereits viel besungene Besenheide, botanisch “Calluna vulgaris”. Sie sehen im blühenden Zustand herrlich aus, doch leider währt die Blühzeit nicht allzu lange. Deshalb gibt es neuerdings immer mehr Sorten, deren Knospen sich nicht oder erst ganz spät öffnen (zum Beispiel Knospenblüher wie die 'Garden Girls'). Ihre Blüte dauert wochenlang, in milden Wintern bis zum beginnenden Frühling - das ist ideal für die Verwendung im Garten, in Gefäßen und in Töpfen.

Die “echte” Erika dagegen ist die prächtige herbstblühende Topfheide (Erica gracilis), eine südafrikanische Art, die im Herbst häufig in Töpfen angeboten wird. Wegen ihrer großen, farbenprächtigen Blüten eignet sie sich hervorragend zum Bepflanzen bunter Herbstschalen oder Balkonkästen.

SELTENERE ARTEN

Im Sommer blüht auch die dunkelrosa Glöckchenheide (Erica tetralix), ein Bewohner unserer nährstoffarmen, immerfeuchten Moore. Sie ist im Garten eher schwierig anzusiedeln und daher nicht sehr häufig. Die Irische Glockenheide (Daboecia) erfreut mit großen, glockenförmigen Blüten von Juni bis Oktober. Sie produziert viel Nektar und wird fleißig von Bienen und Hummeln besucht. Cornwall-Heide (Erica vagans) hat einen gedrungenen Wuchs und blüht von Juli bis September, ebenso wie die Grauheide (Erica cinerea). Im Winter dagegen erscheinen die Blüten der Schnee- oder Winterheide (Erica carnea). Sie kommt aus den Alpen, ist gut kalkverträglich und aus diesem Grunde für den Heidegarten sehr empfehlenswert.

Nicht alle genannten Sorten sind dauerhaft im Gartencenter erhältlich. Wir helfen gerne bei der Auswahl.


!-- End Google Analytics -->